Anwohnereinwendungen

Momentan herrscht die Devise, still ruht der See, Evoreal trifft sich mit Abgeordneten, mit der Bauverwaltung, wir gehen davon aus, dass derzeit das "Feintuning" für den Vorhabenbezogenen Bebauungsplan stattfindet.

Da deutlich signalisiert wurde, dass die Höhe für problematisch gehalten wird, gehen wir davon aus, dass die Planung nun so angepasst wird, dass die 11 Stockwerke, mit denen die meisten Politiker leben könnten, erreicht werden.

Das Problem der übermäßigen Verdichtung, und auch die Frage: wie rechtfertigt man den Abriß eines hochwertigen Hauses, wenn man andererseits die Stadt klimaneutral gestalten will, wird unter den Teppich gekehrt.

Im Vorfeld des zu erwartenden Planes können Sie als Anwohnerin, als Anwohner, Eigentümer*in oder Mieter*in schon etwas tun, vielleicht auch, um in Schwung zu kommen, es wird ein Langstreckenlauf, die Aufwärmphase dürfte demnächst zu Ende gehen. Hier unser Entwurf (fies lang, Sie dürfen gerne kürzen, ergänzen, umschreiben) als Gerüst für möglichst viele Einwendungsschreiben, die in dieser Phase die Baubehörde zwingt, im Dialog mit dem Investor entsprechende Fragen zu stellen.

Fügen Sie einfach in dieses Word Dokument oder dieses Open Office Dokument Ihren Briefkopf ein, und senden das Ganze an die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, die e-mail Adresse ist verlinkt, falls Sie Papier sparen möchten.

In der Zwischenzeit bereiten wir weitere Aktionen und Veranstaltungen vor, wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne.

Weitere Aktionen

Obwohl jetzt die trübe Jahreszeit angebrochen ist, planen wir weitere Infostände, wann und wie können Sie, könnt Ihr hier lesen. Wir sammeln weiter Umnutzungsideen, nachdem die Baupläne vorhanden sind, ist das auch nicht mit "ach lasst doch die Spinner spinnen" abzutun. Der Beirat Mitte/östliche Vorstadt beantragt jedenfalls ein Umnutzungsgutachten, wir sind gespannt.

Nur mit Infoständen ist es natürlich nicht getan, und natürlich ist auch die folgende Liste nur ein Teil dessen, was wir in der Zwischenzeit unternommen haben.

- Wir haben den Kontakt zur neuen Bausenatorin gesucht und einen Gesprächstermin vereinbart

- Mit der Leiterin des Ortsamtes, Frau Harttung, fand am 27.08.2019 ein Gespräch statt

- Ein Gesprächstermin mit der Bildungssenatorin wurde angefragt , die sieht jedoch keinen Bedarf, da sie sich auf Immobilien Bremen verlässt, also werden wir dort anfragen.

- Das Video mit dem Bürgerinitiativenlied hat am 17.09.2019 Premiere gehabt und ist auf Youtube weiter zu sehen.

-  mit der Senatsbaudirektorin Frau Prof. Dr. Iris Reuther hatten wir ein Gespräch, sie hat uns den Bremer Hochhausleitfaden vorgestellt, spannend, spannend, spannend, leider ist es so, dass die Politik da nicht eingebunden ist, und die Bürger schon gar nicht, erst wenns fertig ist...

- Wir haben eine Infoveranstaltung für die EigentümerAnwohnerinnen angeboten, da in Hinblick auf mögliche Klagen die Eigentümerinnen eine besondere Position haben, und insoweit früh informiert sein sollten. Wir haben festgestellt, dass die Problematik teilweise noch völlig unbekannt war.

- Anhand der vorliegenden Unterlagen haben wir eine Kostenprognose für eine Umnutzung erstellt

Unsere Bitte an ALLE: informiert Euch, informiert andere, diskutiert.

Außerdem haben einige Unterstützer eine Online Petition an die Umweltsenatorin aufgestellt, hier könnt Ihr unterzeichnen.